Flüssige Flüssigkeit

Flüssigkeit ist eine der drei wichtigsten physikalischen Formen. Es hat keine bestimmte Form und wird oft vom Behälter beeinflusst. Aber sein Volumen ist konstant unter Druck und temperaturinvariant. Außerdem ist der von der Flüssigkeit auf die Seite des Behälters ausgeübte Druck anders als in anderen Zuständen. Dieser Druck wird in alle Richtungen gesendet, wobei er nicht mit der Tiefe abnimmt und zunimmt (je tiefer das Wasser, desto größer der Wasserdruck);

Beziehung zur Drucktemperatur

Das Volumen der Flüssigkeit ist unter Druck und temperaturinvariant konstant. Zusätzlich übt die Flüssigkeit Druck auf die Seiten des Behälters sowie auf andere physikalische Zustände aus. Dieser Druck wird in alle Richtungen gesendet und nimmt nicht ab und nimmt mit der Tiefe zu (je tiefer das Wasser, desto größer der Wasserdruck).

Ein Anstieg der Temperatur oder des verminderten Drucks kann im Allgemeinen die Flüssigkeit verdampfen und zu einem Gas werden, wie zum Beispiel Erhitzen von Wasser zu Wasserdampf. Druck oder Abkühlung kann im Allgemeinen eine Flüssigkeit verfestigen und zu einem Feststoff werden, z. B. Wasser zu Eis reduzieren. Druck allein verflüssigt jedoch nicht alle Gase wie Sauerstoff, Wasserstoff und Helium.

Die Flüssigkeit und der Luftdruck

Wenn der Druck P ist, wenn der Druck P ist:

P = Rho GH

Rho ist die Dichte der Flüssigkeit.

G = Gravitation

H = Mittelpunkt zur Flüssigkeitsoberfläche

Flüssigkeit ist flüssig und in jeder Form in dieser Form. Wenn die van der Waals der flüssigen Moleküle zerbrochen sind, wird das Objekt in einen gasförmigen Zustand versetzt; Wenn die Wärme zwischen den Molekülen der Flüssigkeit reduziert wird, können sich chemische Bindungen zwischen den Molekülen bilden, und die chemischen Bindungen werden fest, wenn die Moleküle dominieren.

1. Flüssiger Zustand der Materie. Eine Form von Material, das leicht fließen, sich verformen und komprimieren kann.

2. Bei der Flüssigkeit ist die Hauptkraft zwischen den Molekülen die Van-der-Waals-Kraft.

Van-der-Waals-Kräfte werden durch Dipole intermolekularer Polarität verursacht. Im Gegensatz zu Bindungen mit einem festen Winkel hat die van-der-Waals-Kraft nur eine allgemeine Richtung. Deshalb fließen Flüssigkeiten und Feststoffe nicht.

Flüssigkeit und fest, flüssig und die isotropen Eigenschaften (physikalische Eigenschaften in verschiedenen Richtungen), das heißt, weil die Objekte von fest bis flüssig, aufgrund des Temperaturanstiegs, die atomare oder molekulare Bewegung machen und die ursprüngliche feste Position nicht mehr halten können, so wird der Fluss erzeugt. Aber an diesem Punkt ist die Anziehung zwischen Molekülen oder Atomen größer, so dass sie nicht dispergieren, so dass die Flüssigkeit immer noch ein bestimmtes Volumen hat.

Tatsächlich haben viele kleine Bereiche des flüssigen Inneren immer noch die Struktur eines ähnlichen Kristalls - der "kristallographischen Region". Liquidität ist die "Klassenzone", die von einem zum anderen bewegt werden kann. Wir machen eine Metapher, auf dem Asphalt vom "Verkehr", jedes Auto hat eine feste Position ist der Mann, der in einer "Zone" ist, und die relative Bewegung zwischen dem Auto und dem Auto, dies schafft den Fluss des gesamten Teams.

Flüssigkeit ist anders als Gas, es hat ein bestimmtes Volumen. Die Flüssigkeit unterscheidet sich vom festen Zustand. Es ist flüssig und hat daher keine feste Form. Zusätzlich zum Flüssigkristall sind sowohl flüssige als auch amorphe Feststoffe isotrop, was die makroskopischen Hauptmerkmale von Flüssigkeit sind.