Organische Angelegenheit im Boden

Die goldene Regel der Gartenarbeit lautet: "Wenn du deinen Boden gut behandelst, wird er deine Pflanzen gut behandeln." Gesunder, fruchtbarer Boden ist eine Mischung aus Wasser, Luft, Mineralien und organischer Substanz. Im Boden besteht organisches Material aus pflanzlichem und tierischem Material, das sich zersetzt. Wenn es vollständig zersetzt ist, heißt es Humus. Dieser Humus ist wichtig für die Bodenstruktur, da er einzelne Mineralpartikel in Clustern zusammenhält. Der ideale Boden hat eine körnige, krümelige Struktur, durch die Wasser abfließen kann. Sauerstoff und Kohlendioxid können sich frei zwischen den Räumen im Boden und der darüber liegenden Luft bewegen.


Die Aufbringung von organischen Stoffen auf den Boden fügt Kohlenstoff hinzu, der das Wachstum von nützlichen Bakterien fördert, was die Wahrscheinlichkeit von herzhaften Pflanzen erhöht. Ein weiterer Vorteil ist, wenn Pflanzen wachsen und mehr Nährstoffe benötigen, kann zusätzlich organische Substanz als Pflanzennahrung verwendet werden. Denken Sie daran, dass jedes Mal, wenn Sie den Boden durch Drehen oder Fräsen stören, auch Sauerstoff dem Boden hinzugefügt wird. Dies erhöht die mikrobielle Aktivität, die sich von organischer Substanz ernährt. Daher können Bodenstörungen die Reserven an organischem Material des Bodens verringern und sollten auf ein Minimum beschränkt werden.